28. September 2017

Entwicklungzusammenarbeit, Nachhaltigkeit, Umweltschutz

30 Jahre Stadtverband Eine Welt

Diese unterschiedlichen Themenfelder sind ineinander greifende Puzzlestücke. Der BUND RBK ist langjähriges Mitglied im Stadtverband Eine Welt Bergisch Gladbach e.V., der im Alten Rathaus sein 30jähriges Bestehen feierte. Die mittlerweile dreizehn Mitgliedsverbände stellten sich durch Vorträge,  Informationsmaterialien und Gespräche vor. Bürgermeister Lutz Urbach überbrachte persönlich die Jubiläumsgrüsse. Herr Prof. Dr. Jürgen Wilhelm (Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland) referierte über „Entwicklungspolitik als notwendiger Bestandteil von Sicherheitspolitik“. Dabei spielt Umweltpolitik auch eine Rolle, Beispiel: Klimaschutz. In unseren Informationsmaterialien fanden sich weitere Beispiele. Für die Massentierhaltung wird teilweise Futter aus Regionen importiert, wo der Futtermittelanbau mit der Grundversorgung konkurriert (vgl. z.B. S. 24 im Bodenatlas). Handlungsbedarf besteht auch beim Schutz von Wildbienen, die als Bestäuber Ernteerträge sichern...  Umweltschutz ist eine globale und regionale Herausforderung, die uns alle betrifft.

7. September 2017

Erstklassig! - BioBrotBox 2017

Ökolandbau-Frühstück für Erstklässler

Zum elften Mal im RBK trafen sich viele Helfer beim Landrat im Kreishaus unter Leitung des Teams vom NaturGut Ophoven, den Bürgermeistern bzw. deren Stellvertretern, ... und nicht zuletzt, wir vom BUND zum fröhlichen BioBrotBox-Packen. Wie jedes Jahr wurde wurde ein gesundes Schulfrühstück aus dem Ökolandbau eingepackt. So soll das Ernährungsbewusstsein der Schulanfänger gestärkt und mit der wiederverwendbaren Box die Umwelt geschont werden.

30. August 2017

BUND Deutschland: Umweltverbände fordern eine neue Agrarpolitik

Hannover/Berlin: Deutschlands größte Umweltverbände, der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland  (BUND) und der Naturschutzbund (NABU), forderten am heutigen Mittwoch gemeinsam einen grundlegenden Kurswechsel in der Agrarpolitik. Angesichts der gravierenden Auswirkungen der Landwirtschaft auf Wasser, Böden, Tierwohl und Artenvielfalt und der damit verbundenen Folgekosten für den Steuerzahler erklärten die Verbände die jetzigen Regelungen und Subventionen aus Umweltsicht für gescheitert. Sie forderten, die milliardenschweren Fördergelder künftig so zu verteilen, dass Landwirte Lebensmittel deutlich umweltfreundlicher und tierschutzgerechter erzeugen können. Dies entspreche auch dem ausdrücklichen Wunsch der Verbraucher. Auf bund.net weiterlesen: für eine tier- und umweltgerechte Landwirtschaft.

23. August 2017

"Gemeinsam für Artenvielfalt und Landwirtschaft im Bergischen Land"

Ein weiterer Meilenstein ...

... in der in unserer Region über die Jahre gewachsenen guten Zusammenarbeit der Akteure aus Landwirtschaft, Naturschutz und Politik: Im feierlichen Rahmen erfolgte am 23.08.2017 im Schloss Georghausen in Lindlar die Unterzeichnung der freiwilligen Zielvereinbarung, die landwirtschaftliche Familienbetriebe ebenso fördern soll wie die Biodiversität. Bei Ausarbeitung und Unterschrift war auch unsere Kreisgruppe vertreten. Nun erfolgt die Umsetzungsphase.

20. Juli 2017

Erstklassig! - BioBrotBox 2017

Einladungsflyer 2017 - zum Vergrößern anklicken

Auch in diesem Jahr unterstützen wir als BUND-Kreisgruppe die durch das NaturGut Ophoven für unsere Region organisierte BioBrotBox-Aktion. Die Biobrotbox enthält ein gesundes Schulfrühstück aus dem Ökolandbau und soll das Ernährungsbewusstsein der Schulanfänger stärken. Sie wird mittlerweile in Deutschland gut 25 % aller Erstklässler überreicht.

Die Schirmherrschaft für die diesjährige BioBrotBox-Aktion in Leverkusen und dem Rheinisch-Bergischen Kreis übernahm die 1. Damen-Handballmannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen, die Werkselfen, mit ihrer Trainerin Renate Wolf. Eine ausführliche Pressemitteilung findet sich im Internetauftritt des NaturGut Ophoven. Weitere Informationen zur Aktion in Leverkusen und dem Rheinisch-Bergischen Kreis erhalten Sie beim NaturGut Ophoven von Ute Rommeswinkel, Tel. 02171/73499-41.

Ein gutes Frühstück von Anfang an mit der BioBrotBox

Beim Packen der BioBrotBoxen

Die Sommerferien sind vorbei und die Schule hat begonnen. Für die ABC-Schützen beginnt ein neuer Lebensabschnitt als Schulkinder. Der erste Schultag wird traditionell mit einer Zuckertüte versüßt. Da ist nichts gegen einzuwenden. Aber leider beobachten Lehrer schon seit Jahren, dass viele Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen. Oft knabbern die Schüler nur Schokoriegel und ähnliches. Aber Süßigkeiten können keine Mahlzeit ersetzen. Körper und Geist brauchen geregelte Mahlzeiten mit gesunden, vollwertigen Nahrungsmittel, die nicht nur Energie sondern auch Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe liefern. Und so wurde 2002 in Berlin die Idee geboren, alle Erstklässler mit einer BioBrotBox zu versorgen. Das Naturgut Ophoven übernahm vor zehn Jahren diese wunderbare Aktion zunächst in Leverkusen und seit neun Jahren auch im Rheinisch-Bergischen Kreis. Jedes Jahr unterstützt ein Prominenter aus dem Showbusiness oder Sport als Schirmherr/In die Aktion.

Eine Woche nach der Einschulung dürfen sich die Schulanfänger auf ein weiteres, besonderes Geschenk freuen. Die Lehrer haben die Kinder auf die Aktion vorbereitet und so steigt die Vorfreude auf die gelbe, prall gefüllte Dose mit frischem Vollkornbrotscheiben, Käseecke, Brotaufstrich, Müsliriegel, Sojaschokotrunk, Tütchen mit Rosinen, Teebeutel usw., alles in Ökoqualität. Der Inhalt variiert von Jahr zu Jahr ein wenig. Damit die Leckereien sofort verzehrt werden können, liegt ein Holzmesser zum Streichen bei. Außerdem gibt es ein Heft mit vielen nützlichen Tipps und Milchgutschein. Dann gibt es noch eine dicke Möhre und eine Trinkflasche. Trinken ist genauso wichtig wie gutes Essen. Die Flasche kann mit Kräuter- oder Früchtetee gefüllt werden oder mit einer leichten Fruchtschorle (2/3 Wasser + 1/3 Fruchtsaft). Milch ist ein wertvolles Nährmittel aber als Durstlöscher weniger geeignet. Mit dieser Grundausstattung können nun die Eltern ihren Kindern jeden Tag ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück mitgeben. Die Box kann gefüllt werden mit belegtem Brot, Apfelstücken, Radieschen, kleine Tomaten, Möhren, Kohlrabi – eben allerlei Obst und Gemüse. Die Dose ist stabil, hält jahrelang und kann in der Spülmaschine gereinigt werden.

Und wer finanziert das Alles? Die BioBrotBox wird komplett aus Spenden verschiedener Sponsoren finanziert. Auch wir vom BUND beteiligen uns seit Jahren finanziell und personell an dieser sinnvollen Aktion. Gesunde Nahrung aus dem Ökolandbau, aber wenigstens regional und saisonal ist das Anliegen des BUND. Mit diesem Thema beschäftigen wir uns auch in der BUND-Kreisgruppe und haben dazu eine Film- und Vortragsreihe im Turmhof gehalten.



persönlicher Kontakt

Samstag 10 - 14 Uhr

Heideportal Turmhof
Kammerbroich 67
51503 Rösrath

Tel.: 02205 - 9478284

  • BUND Rheinisch Bergischer Kreis Mitglied werden
  • BUND Rheinisch Bergischer Kreis Online spenden
  • BUND Rheinisch Bergischer Kreis bei Facebook

Link zu Informationen auf den Seiten des BUND Landesverbands NRW

Bodenatlas 2015 (pdf-download)

A Place To Bee - Für eine Zukunft mit Bienen

TTIP und CETA - Der Protest geht weiter

Suche